Geschichten


Was kostet nun so ein Aussie eigentlich… ?

Das ist die Frage, die jedem Interessenten auf der Seele liegt und jedem
Züchter zu tiefen Seufzern veranlasst. Um die Frage aller Fragen ein
wenig zu erläutern, wurde folgende Aufstellung ausgearbeitet…
– Niedlicher tricolor Rüde mit Knopfaugen, vom Züchter fachgerecht
aufgezogen, einfach zum Verlieben: 1000 EUR
– Halsband, Leine, Näpfe und Welpenspielzeug: 75 EUR
– Tierarztkosten für Nachimpfungen und Entwurmen: 75 EUR
– Haftpflichtversicherung: 60 EUR
– Futter für ein Jahr 500 EUR
————————————
Zwischensumme: 1510 EUR

– In der ersten Nacht drei Paar zerkaute Herrensocken und ein
Damendessous: 80 EUR
– In der 2. Nacht schläft der Welpe nicht mehr im Schlafzimmer, sondern
im Flur: Restaurierung des angekauten und vollgepieselten
Perserteppichs: 600 EUR
– Für die dritte Nacht muss eine Hundebox her… : 150 EUR
– Auf dem Parkplatz der Hundeschule den Welpen 15 Minuten allein im Auto
gelassen. Sicherheitsgurt austauschen und den Schaltknüppel ersetzen
lassen: 400 EUR
– Eine Transportbox fürs Auto kaufen, weil die Erste nicht in den
Kofferraum passt: 150 EUR
– Größeres Halsband, zerkaute Lederleine durch Nylon ersetzen, neues
Spielzeug und jede Menge Kauknochen: 100 EUR
– Gartenzaun erhöhen, Bordstein setzen gegen die Untertunnelungsversuche
des hochbegabten kleinen Tiefbauingenieurs: 2500 EUR
– Der Landwirt vom Dorfrand muss seinen Weidezaun wieder aufrichten,
denn unser Liebling hat seine Instinkte an der Jungbullenherde erprobt:
1000 EUR
– Eine Runde Freibier für die Helfer der freiwilligen Feuerwehr, die die
Bullen auf der Bundesstrasse eingefangen haben: 250 EUR
– Agilityparcours für den Garten, z.T. im Eigenbau, um das
Trainingsprogramm zu optimieren und den Hund endlich von den verdammten
Viechern abzulenken: 1000 EUR
– Pacht für eine kleine Schafweide, fünf Mutterschafe, damit der Hund
doch seiner Bestimmung nachgehen kann: 800 EUR
– Ausbruchssicherer Zaun für vorgenannte Weide: 1000 EUR
– Trotzdem haben die Schafe die Vorgärten der Nachbarschaft erkundet,
Stauden und Erdbeerbeete sind besonders beliebt… : 400 EUR
– Du möchtest einen zweiten Aussie, denn die Hütearbeit mit zwei Hunden
ist ungleich interessanter (Halsband, Tierarzt etc.): 1200 EUR
– Anwalts und Gerichtkosten für den Prozess gegen die Nachbarn: 4000 EUR
– Spende an den örtlichen Tierschutzverein, wegen ausgeübter Nachsicht
trotz vorsätzlicher Quälerei von Klauentieren: 250 EUR
– Du brauchst mehr Schafe, das Training mit immer der gleichen Gruppe
ist nicht effektiv: 600 EUR
– Am besten kaufst Du gleich einen Resthof auf dem Land, dann kannst Du
auch endlich mehrere Aussies halten und selbst züchten: 200.000 EUR
– Jährliche Reisekosten für die Teilnahme an Trials, Hüteseminaren,
Agilityturnieren und Hundeausstellungen am Ende der Welt: 6000 EUR
– Campingfahrzeug mit Platz für mindestens vier Hunde, damit das Reisen
endlich billiger wird: 18000 EUR
————————-
Endsumme: 240.190 EUR

Die vorliegende Aufstellung beruft sich auf Erfahrungswerte.
Der Preis für einen Aussie ist nach oben unbegrenzt. Obwohl sich finanzielle
Probleme wegen größerer Urlaubsreisen, anspruchsvollen Ehepartnern oder
Daueraufenthalten der Schwiegermutter durch die Aussie-Haltung meist von
selbst erledigt, ist diese Hunderasse somit den Privilegierten vorbehalten.
Denk daran, wenn dir auf dem nächsten Spaziergang ein Dreck bespritzter
Mensch in Gummistiefeln und sechs schwarz-weißen Hunden (ohne Leine) im
Schlepptau begegnet – es handelt sich nicht um einen Asozialen, sondern
mindestens um den Filialleiter der örtlichen Sparkasse.
Der wird Dich beim Gespräch unter vier Augen, lächelnd über die Auszüge
Deines gesperrten Girokontos gebeugt, fragen: „Ja, wussten Sie denn
nicht, was so ein Aussie kostet?“

Verfasser unbekannt

 

Hundewörterbuch

Anspringen: Die Antwort eines jeden gut erzogenen Hundes auf den Befehl „Sitz“. Besonders lohnend, wenn dein Mensch ausgehfertig gekleidet ist. Unglaublich eindrucksvoll vor Veranstaltungen in Abendkleidung.
Anstupsen: Der beste Weg die Aufmerksamkeit deiner Menschen zu erregen, wenn sie gerade eine Tasse Kaffee oder Tee trinken.
Baden: Dies ist ein Prozess, bei dem die Menschen den Boden, sich selber und die Wände durchnässen. Du kannst ihnen dabei helfen, wenn du dich häufig kräftig schüttelst.
Donner: Dies ist ein Signal dafür, dass die Welt untergeht. Menschen verhalten sich bewundernswert ruhig während eines Gewittersturmes, so dass es nötig ist sie vor der Gefahr zu warnen durch unkontrolliertes Trampeln, Schnaufen, wildes Augen rollen und ihnen „auf den Fersen bleiben“.
Fahrräder: Zweirädrige Trainingsmaschinen, erfunden für Hunde, um ihr Körpergewicht zu kontrollieren. Um maximalen Trainingserfolg zu erzielen, musst du dich hinter einem Busch verstecken und hervor schnellen, laut bellen und einige Meter neben dem Rad her rennen. Der Fahrer wird dann seitwärts schlingern und ins Gebüsch fallen, während du stolz davon weiter ziehst. Hundebett: Jede weiche, saubere Oberfläche, wie z.B. die weiße Tagesdecke im Gästezimmer oder das neu ausgepolsterte Sofa im Wohnzimmer.
Leine: Ein Riemen, der an dein Halsband gebunden wird und dir ermöglicht, dein Herrchen/Frauchen überall dorthin zu führen, wo du es willst!
Liebe: Ein Gefühl intensiver Zuneigung, freizügig verteilt und ohne Einschränkung. Der beste Weg deine Liebe zu zeigen ist mit dem Schwanz zu wedeln. Wenn du Glück hast, wird dein Mensch dich lieben.
Mülleimer: Eine Tonne, die deine Nachbarn einmal in der Woche rausstellen, um deinen Scharfsinn zu prüfen. Du musst dich auf deine Hinterpfoten stellen und versuchen, den Deckel mit der Nase zu öffnen. Wenn du es richtig machst, wirst du belohnt mit Margarinepapier zum Zerreißen, Rinderknochen zum Fressen und schimmeligen Brotkrusten!
Papierkorb: Dies ist ein Hundespielzeug, gefüllt mit Papier, Briefumschlägen und altem Bonbonpapier. Wenn dir langweilig ist, schmeiß den Papierkorb um und verstreu alles im ganzen Haus bis deine Leute nach Hause kommen.
Rempeln: Die letzte Möglichkeit, wenn das normale Anstupsen nicht den gewünschten Erfolg bringt – besonders wirkungsvoll in Kombination mit Schnüffeln (siehe unten).
Sabbern: Ist das, was du tun musst, wenn deine Menschen etwas zu essen haben und du nicht. Um es richtig zu machen, musst du so nah wie möglich bei ihnen sitzen und traurig gucken, und den „Sabber“ auf den Boden tropfen lassen, oder noch besser auf ihrem Schoß!
Schnüffeln: Eine soziale Geste, wenn du andere Hunde begrüßt.
Sofas: Sind für Hunde das gleiche wie Servietten für Menschen. Nach dem Essen ist es nett vor dem Sofa auf und ab zu rennen und die Barthaare zu reinigen.
Taubheit: Dies ist eine Krankheit, die Hunde befällt, wenn ihre Herrchen/Frauchen möchten, dass sie drinnen bleiben, während sie draußen bleiben möchten. Symptome sind u.a. ausdrucksloses Anstarren der Person, ferner Wegrennen in die entgegen gesetzte Richtung oder Hinlegen.

wer weitere Infos hat bitte Mail an den Webmaster, damit ich das dann ergänzen kann 🙂

 

Hier wohnt Mandy, Jake & Co.

Anleitung für Besucher
Wenn du nicht mit schmutzigen Pfoten und wackelndem Hintern und lautem Geschrei begrüßt werden willst, dann bleib draußen, denn …
hier wohnt Mandy! & Jake

Wenn Du das Gefühl einer kalten Nase oder einer nassen Zunge nicht magst,
bleib draußen, denn …
hier wohnt Mandy & Jake!

Wenn Du nicht über verstreutes Spielzeug stolpern willst,
bleib draußen, denn…
hier wohnt Mandy, Jake, Celine und Tabea

Wenn Du denkst, ein Haus sollte immer aufgeräumt sein
und nach Parfüm riechen,
bleib draußen, denn …
hier wohnt Mandy & Anhang!

Wenn Dich Hundehaare stören,
die ständig durch die Wohnung fliegen
und sich vielleicht auf Deine teuren Designerklamotten verirren,
dann bleib draußen, denn…
hier wohnt Mandy & Jake !

Aber wenn Dich dies alles nicht stört…
wirst Du sofort geliebt, wenn Du hereinkommst,
denn…
hier wohnt Mandy & Jake !

 

Warum Männer Hunde mehr als Frauen mögen !

Warum Männer Hunde mehr als Frauen lieben
– Hunde mögen es, wenn alle Kumpels zu Besuch kommen
– Es ist ihnen egal, ob man ihr Shampoo benutzt
– Hunde halten Männer für großartige Sänger
– Hunde erwarten keinen Anruf, wenn Mann sich verspätet
– …und je später es wird, desto mehr freuen sie sich, dich zu sehen.
– Hunde vergeben dir, wenn du mit anderen Hunden spielst.
– Hunde merken nicht, wenn du sie beim falschen Namen nennst….
– Raue Spielchen lieben sie.
– Hunde verstehen, dass Fürze komisch sind.
– Hunde lieben rotes Fleisch.
– Hunde haben nichts gegen extreme Körperbehaarung.
– Jeder kann einen gut aussehenden Hund bekommen.
– Hunde gehen nicht stundenlang einkaufen.
– Hunde lieben es, wenn Mann überall auf dem Boden Sachen liegen lässt.
– Die Einstellung eines Hundes ändert sich nicht schlagartig jeden Monat einmal…..
– Hunde untersuchen nie die Beziehung….
– Die Eltern des Hundes kommen nie zum Kaffee.
– Hunde verstehen, wenn Mann sich auf seinen Instinkt verlässt, statt nach dem Weg zu fragen.
– Wenn Hunde alt und wunderlich werden und plötzlich zubeißen, kann man sie einschläfern.
– Hunde hassen ihren Körper nicht.
– Hunde nehmen nicht 30 Pfund zu, wenn sie erwachsen sind.
– Hunde erwarten nie Geschenke.
– Hunde wollen nicht alles über jeden Hund wissen, den Mann vorher hatte.
– Hunde glauben nicht an Horoskope.
– Hunde würden lieber einen Hamburger fressen, als zum Hummer-Dinner eingeladen zu werden.
– Hunde sind immer fertig zum Ausgehen, 24 Stunden am Tag.
– Hunde haben absolut keine Verwendung für Blumen, Postkarten oder Juwelen.
– Hunde lieben es in der Öffentlichkeit zu schmusen.
– Hunde können nicht reden
– ….darum telefonieren sie nicht stundenlang.